ideas4ears: Kinder erfinden für bessere Hör-Zukunft



Vor Kurzem fiel der Startschuss für den Erfinderwettbewerb ideas4ears. Kinder im Alter von 6-12 Jahren aus aller Welt wurden eingeladen, Ideen vorzustellen, die das Leben für Menschen mit Hörverlust besser machen sollen. Insgesamt präsentierten 341 junge Menschen aus 19 Nationen ihre Ideen für die „Hör-Zukunft“. Am Welterfindertag wurden die besten Einsendungen prämiert.
Die Palette der Erfindungen reichte von einem Spezialbett, das die Haarzellen in der Cochlea wiederherstellt über einen Stimmenübersetzer bis hin zu Unterwasser-Implantaten.

Reise nach Innsbruck

Die Gewinnerinnen und Gewinner dürfen sich auf eine spannende Reise ins österreichische Innsbruck freuen, wo sie sich mit „echten“ WissenschaftlerInnen über den aktuellsten Stand der Forschung bei Hörimplantaten austauschen können.
Mehr über den ideas4ears Wettbewerb und die siegreichen Erfindungen gibt es auf ideas4ears.org/de nachzulesen.

Der tägliche Umgang mit anderen kann für Menschen mit Hörschwäche sehr anstrengend sein – vor allem wenn sie versuchen, ihren Hörverlust zu kaschieren. Oft ist es die Angst, Schwäche zu zeigen, die dahinter steckt. Oder aber die vor der Reaktion der Mitmenschen, die unbeholfen auf Hörschwäche reagieren könnten.

Unser Experte

HNO, Funktion des Mittelohrs, Hörimplantatsysteme, Binaurales Hören mit CI, Hirnstamm-Implantate, Knochenersatzmaterialien und Biomaterialien bei Tympanoplastiken

Über “Endlich Wieder Hören”

Wenn Hörgeräte nicht mehr helfen, kann ein Hörimplantat die passende Lösung sein. Geschichten aus erster Hand helfen vielen Betroffenen eine Entscheidung zu treffen. "Endlich Wieder Hören" klärt auf, baut Ängste und Vorurteile ab und informiert Betroffene, Verwandte und Bekannte.

Teilen Sie diesen Inhalt