Initiative Endlich Wieder Hören

Initiative Endlich Wieder Hören

Aktuelles

ideas4ears: Kinder erfinden für bessere Hör-Zukunft

Vor Kurzem fiel der Startschuss für den Erfinderwettbewerb ideas4ears. Kinder im Alter von 6-12 Jahren aus aller Welt wurden eingeladen, Ideen vorzustellen, die das Leben für Menschen mit Hörverlust besser machen sollen. Insgesamt präsentierten 341 junge Menschen aus 19 Nationen ihre Ideen für die „Hör-Zukunft“.

Der größte Teil der Arbeit liegt beim Patienten.

Dr. Jan Peter Thomas ist Otologe und Spezialist für implantierbare Hörsysteme im Ruhrgebiet an der Klinik für HNO-Heilkunde der Ruhr-Universität Bochum im St. Elisabeth-Hospital. In das Hörkompetenz- und CI-Zentrum kommen PatientInnen aller Altersstufen. Der Ärztliche Leiter weiß aus Erfahrung nur zu gut, wie nah Hoffnung und Ängste oft beieinander liegen. Und was es für einen guten Behandlungserfolg braucht.

Unsere Botschafter

Ich kann die Welt jetzt viel intensiver wahrnehmen.

Sarah aus Kendl (Österreich)

Ich möchte Betroffenen sagen, dass ein Implantat ein anderes, schöneres und lebendigeres Leben ermöglichen kann, das man sich in dieser Dimension gar nicht vorzustellen vermag.

Laurence aus Luxemburg-Stadt

Anstehende Termine

  • Hör-Werkstatt

    Deutsches Museum, Museumsinsel 1, 80538 München, Germany

    Unsere Ohren schlafen nie! Was passiert in unserem Hochleistungsorgan? Wie können wir das Hören verstärken oder Lärm dämpfen? Testen Sie, ob Ihre Musik aus den Kopfhörern in verträglicher Lautstärke ertönt und welche Töne Sie wahrnehmen. Erleben Sie, wie Ludwig van Beethoven seine Musik trotz Taubheit spürte und inspizieren Sie moderne High-Tech-Hörhilfen.

    Nähere Informationen finden Sie hier.

  • Hör-Werkstatt

    Deutsches Museum, Museumsinsel 1, 80538 München, Germany

    Unsere Ohren schlafen nie! Was passiert in unserem Hochleistungsorgan? Wie können wir das Hören verstärken oder Lärm dämpfen? Testen Sie, ob Ihre Musik aus den Kopfhörern in verträglicher Lautstärke ertönt und welche Töne Sie wahrnehmen. Erleben Sie, wie Ludwig van Beethoven seine Musik trotz Taubheit spürte und inspizieren Sie moderne High-Tech-Hörhilfen.

    Nähere Informationen finden Sie hier.

  • Hör-Werkstatt

    Deutsches Museum, Museumsinsel 1, 80538 München, Germany

    Unsere Ohren schlafen nie! Was passiert in unserem Hochleistungsorgan? Wie können wir das Hören verstärken oder Lärm dämpfen? Testen Sie, ob Ihre Musik aus den Kopfhörern in verträglicher Lautstärke ertönt und welche Töne Sie wahrnehmen. Erleben Sie, wie Ludwig van Beethoven seine Musik trotz Taubheit spürte und inspizieren Sie moderne High-Tech-Hörhilfen.

    Nähere Informationen finden Sie hier.

  • Hör-Werkstatt

    Deutsches Museum, Museumsinsel 1, 80538 München, Germany

    Unsere Ohren schlafen nie! Was passiert in unserem Hochleistungsorgan? Wie können wir das Hören verstärken oder Lärm dämpfen? Testen Sie, ob Ihre Musik aus den Kopfhörern in verträglicher Lautstärke ertönt und welche Töne Sie wahrnehmen. Erleben Sie, wie Ludwig van Beethoven seine Musik trotz Taubheit spürte und inspizieren Sie moderne High-Tech-Hörhilfen.

    Nähere Informationen finden Sie hier.

Leben mit Hörschwäche

Ein Hörverlust betrifft fast alle Lebensbereiche. Sei es im Beruf oder in der Ausbildung, im Familienleben oder in der Freizeit - wem das Hören schwerfällt, der muss im Alltag etliche Hürden meistern. Auch die Mitmenschen werden vor Herausforderungen gestellt, vor allem dann, wenn sie nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen. In allen Fällen ist Aufklärung der wichtigste erste Schritt.

Experten

Professor Dr. med. habil. Thorsten Zehlicke

Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Hörzentrum der Abteilung für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie

HNO, Schwerpunkt: Ohrenheilkunde – Versorgung von hochgradig schwerhörigen oder tauben Patienten mit implantierbaren Hörsystemen

Prof. Dr. med. Joachim Müller

Klinikum der Universität München, Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

HNO, Funktion des Mittelohrs, Hörimplantatsysteme, Binaurales Hören mit CI, Hirnstamm-Implantate, Knochenersatzmaterialien und Biomaterialien bei Tympanoplastiken