Wieder ganz Ohr im Deutschen Museum



Die Hör-Werkstatt geht in die zweite Runde: Bis zum 30. März 2019 können interessierte Besucher der Experimentier-Werkstatt wieder an festen Terminen auf interaktive Weise viel Wissenswertes rund um das menschliche Hochleistungsorgan erfahren.

Pünktlich zum Welttag des Hörens am 3. März 2019 ist sie wieder da: die Hör-Werkstatt im Deutschen Museum in München. Sie befindet sich als Mitmachbereich inmitten der Physik-Ausstellung und ist ein Programm der Experimentier-Werkstatt, die sich in kreativen Versuchen alltäglichen Phänomenen nähert.
Seit Februar dreht sich in der Experimentier-Werkstatt erneut alles rund um das Thema Hören: Wie funktioniert das menschliche Gehör? Ab wann fügen wir unseren Ohren nachhaltig Schaden zu? Wie können wir unsere Lauscher schützen – und was ist eigentlich los, wenn man nicht (mehr) hören kann? Bis zum 30. März 2019 gehen Wissbegierige auf der Museumsinsel diesen und vielen weiteren Fragen im Rahmen von spannenden Experimenten nach.

Interaktives Museumserlebnis

Die Hör-Werkstatt ist eine Kooperation zwischen dem Deutschen Museum, dem AUDIOVERSUM ScienceCenter und MED-EL. Auf spielerische Weise tauchen die Besucher in die faszinierende Welt des Hörens ein. „In den Mittelpunkt stellen wir das eigene Tun der Museumsbesucher: auf eigenen Wegen experimentieren, eigene Ideen umsetzen, eigenhändiges Begreifen. Die Aha-Erlebnisse oder leuchtende Kinderaugen sind eine Bestätigung für unsere Arbeit“, so Jutta Schlögl, Leiterin der Experimentier-Werkstatt im Deutschen Museum, im Interview.

Große und kleine Entdecker im Alter von 7 bis 99 Jahren erkunden zum Beispiel wieder an verschiedenen didaktischen Stationen, in welchen Frequenzbereichen das menschliche Ohr hören kann, welche Geräusche für das Ohr nachhaltig schädlich sind und wie Menschen mit Hörverlust heutzutage dank moderner Hightech-Lösungen wieder hören können. Ganz neu wird es in diesem Jahr am 23. März 2019 den Workshop „Inklusive Hör-Werkstatt“ geben. Dank kommunikationsunterstützender Technik durch FM-Anlagen und Ringschleifen wird auch Menschen mit Hörproblemen der Zugang zur Hör-Werkstatt ermöglicht.

Eine Übersicht über die Termine der Hör-Werkstatt gibt es hier.
Weitere Informationen zum Deutschen Museum und der Hörwerkstatt unter www.deutsches-museum.de.

Teilen Sie diesen Inhalt